Ja meine Lieben jetzt bin ich 5 Wochen zuhause und jede Woche war eine Berg und Tal fahrt
Nach 4 Wochen stationär war ich eine komplette Woche auf mich alleine gestellt kein Pyhater kein Psychologe . Was tut man ich habe mich in den Haushalt gestürzt (wurde ja komplett aus dem Leben gerissen , mitten im Umzug )
Dazu kam meine Angst vor dem allein sein, ich kann euch sagen wenn ich nicht so tolle Freunde und ein so tolle Kinder mit Partner hätte wäre es derbe ins Auge gegangen. Ein auf und ab der Gefühle verrückt spielen des Körpers alles was ich kannte aber es machte mir Angst in der Klinik war das Leben so einfach  wir hatten sogar eine kleine Familie gegründet ( Namen sind geändert ) Papa ( Holger ) Mutter ( Ich ) Kind (Sabine ) uns hat etwas besonderes verbunden was auch heute noch ist obwohl ich nicht mehr da bin
Tagesklinik ich war sehr gespannt was mich da erwartet und wieder alles neue fremde Menschen oh mein Gott das ging gar nicht. Meine Anspannung war so groß das ich dachte gleich platze ich. Aber ich wurde  toll aufgenommen und einige Gesichter kannte ich von Station
Neue Ärzte neue Regeln toll. Die ersten Tage war ich keine Ahnung nicht wirklich ich habe alles wie in Watte erlebt und alles machte mir irgendwie Angst obwohl alle ganz lieb waren . Neue Ärzte neue Medikamente damit ich überhaupt erst  richtig runter fahren konnte. Es waren mit einem mal Gefühle da die ich nicht wirklich an mir kannte auch das machte mir Angst wie geh ich damit um alles nicht so einfach
Tags über Tagesklinik Abends zu Hause meine Nerven lagen so manchen Tag blank und ich wollte alles hinschmeißen aber ich habe weiter gemacht Die Gruppen machten mir auch Angst aber ich habe viel durch sie gelernt und vor allem kann ich nun einiges anders sehen .Auch meine Angst vor vielen Menschen die ich entwickelt hatte habe ich mit Hilfe der Klinik fast komplett im Griff.
Ich kann euch eins sagen ich möchte nicht wieder in ein tiefes Loch fallen und werde weiter an mir und allem anderen Arbeiten um wieder ich zu werden
Auch in der Tagesklinik habe ich  liebe Menschen kennen gelernt aber besonders zwischen Miri und Mir ist eine besondere Freundschaft entstanden
Leute tut mir einen Gefallen lasst es nicht so weit kommen wartet nicht so lange wie ich holt euch Hilfe damit ihr nicht unter geht
Mir geht es mittlerweile besser ich kann wieder alleine sein  ich kann wieder alleine Einkaufen gehen aber nein ich bin nicht geheilt/gesund mir ist bewußt das es immer wieder passieren kann

LG eure Hexe

Depression teil 2

6 Gedanken zu „Depression teil 2

Deine Meinung interessiert mich LG Sonja

%d Bloggern gefällt das: